Eine Hausdurchsuchung bzw. eine Durchsuchung Ihrer Büroräume stellen eine Sondersituation dar. Nicht selten werden in einer solchen Situation Handlungen vorgenommen, aus denen später rechtliche Nachteile resultieren. Grundsätzlich stellt eine Durchsuchung die Stunde der Steuerfahndung dar, in der Widerstand eher schadet. Im Folgenden erhalten Sie allgemeine Verhaltensempfehlungen für den Ernstfall einer Durchsuchung.

Checkliste Hausdurchsuchung

  • Bewahren Sie Ruhe und Ihre Freundlichkeit.
  • Notieren Sie vor Beginn der Durchsuchung die Namen, Dienststellung und Dienstbehörde der Beamten.
  • Fordern Sie eine Kopie des Durchsuchungsbeschlusses.
  • Schweigen ist Gold: Verweigern Sie die Aussage! Ohne Beistand Ihres Steuerberaters/Steueranwalts kann von einer Einlassung nur abgeraten werden. Bestreiten Sie auch nichts. Sagen Sie – außer zur eigenen Person – einfach nichts bzw. dass Sie keine Aussagen tätigen werden.
  • Verständigungen Sie Ihren Steuerberater und/oder Ihren Steueranwalt – Sie dürfen telefonieren! Bitten Sie die Beamten, bis zu dessen Erscheinen zu warten.
  • Keine freiwillige Herausgabe von Unterlagen: Bestehen Sie auf eine Beschlagnahme!
  • Lassen Sie die Beamten nicht allein.
  • Verlangen Sie eine Ausfertigung der Dokumentation der mitgenommenen Gegenstände. Die Steuerfahndung muss genau dokumentieren, was sie mitnimmt. Die mitgenommenen Gegenstände müssen genau identifiziert werden können.
  • Vernichten Sie keine Unterlagen oder Daten. Denn dies können – ebenso wie das Leerräumen von Konten oder die Reise ins Ausland – Haftgründe darstellen.
  • Wenn Sie versuchen, die Fahnder von bestimmten Ermittlungen abzuhalten, verursacht dies oft eben gerade diese Ermittlungen.
  • Erstellen Sie nach der Durchsuchung ein Gedächtnisprotokoll.

Wir stehen Ihnen in einer solchen Sondersituation bei der Durchsuchung und während des gesamten Verfahrens zur Seite. Wir beraten Sie, was Sie im Weiteren erwartet, erläutern Ihnen den weiteren Verfahrensablauf und besprechen mit Ihnen die Möglichkeiten einer Selbstanzeige.