Steuerstrafrecht

Service / Aktuelles

Neue Rechtsprechung zu der Frage, ab wann Steuern „in großem Ausmaß“ hinterzogen werden

Gesetzlich wird Steuerhinterziehung mit Freiheitsstrafe bis zu 5 Jahren oder mit Geldstrafe bestraft, es sei denn es liegt ein besonders schwerer Fall der Steuerhinterziehung vor. In besonders schweren Fällen ist die Strafe Freiheitsstrafe von sechs Monaten bis zu zehn Jahren (eine Geldstrafe kommt nicht mehr in Betracht). Ein besonders schwerer Fall der Steuerhinterziehung liegt u.a. in der Regel vor, wenn der Täter in großem Ausmaß Steuern verkürzt oder nicht gerechtfertigte Steuervorteile erlangt. Über die Frage, wann ein solches großes Ausmaß vorliegt, hat der BGH nun jüngst neu entschieden.

mehr lesen

Handlungsempfehlungen für Hausdurchsuchungen

Hausdurchsuchungen bzw. Durchsuchungen Ihrer Büroräume stellen eine Sondersituation dar. Nicht selten werden in einer solchen Situation Handlungen vorgenommen, aus denen später rechtliche Nachteile resultieren. Wir geben Ihnen allgemeine Verhaltensempfehlungen für den Ernstfall einer Durchsuchung.

mehr lesen

Benutzen Sie ein programmierbares Kassensystem? Das müssen Sie unbedingt beachten!

Das kürzlich veröffentlichte Urteil des BFH zum Zeitreihenvergleich hat gravierende Folgen für sämtliche Steuerpflichtige, die programmierbare Kassensysteme benutzen. Denn nach dem BFH stellt bereits das Fehlen der hierfür aufbewahrungspflichtigen Unterlagen (Betriebsanleitung, Programmierprotokolle) einen formellen Mangel der Buchführung dar, der grundsätzlich schon für sich genommen zu einer Hinzuschätzung berechtigt!

mehr lesen