Steuerstrafrecht

Service / Aktuelles

Die Berichtigung einer Rechnung wirkt auf den Zeitpunkt der ursprünglichen Rechnungsausstellung zurück!

Nimmt ein Unternehmer eine Rechnungsberichtigung für eine von ihm erbrachte Leistung for, wirkt dies auf den Zeitpunkt der ursprünglichen Rechnungsausstellung zurück. Dies hat der Bundesfinanzhof (BFH) mit Grundsatzurteil vom 20. Oktober 2016 V R 26/15 entgegen der bisherigen Praxis der Finanzämter (und unter Aufgabe seiner bisherigen Rechtsprechung) entschieden.

mehr lesen

Was ist ein VorsorgeAnwalt?

Ein VorsorgeAnwalt ist ein Rechtsanwalt. Er übernimmt Bevollmächtigungen zu Vorsorge- zwecken auf der Grundlage einer Vorsorgevoll- macht und eines entsprechenden Vertrags. Ein VorsorgeAnwalt berät seine Mandanten zudem über Vorsorgeregelungen wie Patienten- verfügung und Vorsorgevollmacht und gestaltet diese.

mehr lesen

Schenkungsteuer: Vorsicht vor Vermögensübertragungen!

Eine schenkungsteuerpflichtige Zuwendung unter Ehegatten liegt auch dann vor, wenn ein Ehegatte den Vermögensstand seines Einzelkontos oder Einzeldepots auf den anderen Ehegatten überträgt. Beruft sich der beschenkte Ehegatte darauf, dass ihm schon vor der Übertragung der Vermögensstand zur Hälfte zuzurechnen war und er deshalb insoweit nicht bereichert sei, trägt er zudem nach dem Urteil des Bundesfinanzhofs (BFH) vom 29. Juni 2016 II R 41/14 hierfür die Feststellungslast (objektive Beweislast).

mehr lesen

Anforderungen an zum Vorsteuerabzug berechtigende Rechnungen

Die beiden Umsatzsteuersenate des Bundesfinanzhofs (BFH) haben jüngst mit zwei am selben Tag getroffenen Vorabentscheidungsersuchen den Gerichtshof der Europäischen Union (EuGH) um die Klärung der Anforderungen gebeten, die im Umsatzsteuerrecht an eine ordnungsgemäße Rechnung zu stellen sind, damit der Leistungsempfänger zum Vorsteuerabzug berechtigt ist.

mehr lesen