Steuerstrafrecht

Erben & Vererben

Gerade im Erbrecht kommt es oft zu Meinungsverschiedenheiten oder Konflikten innerhalb der Familie (oder zwischen den beteiligten Personen). Trotzdem lassen sich viele Angelegenheiten kooperativ lösen. Eine außergerichtliche Lösung verursacht meist weniger Kosten und spart Zeit. In manchen Fällen jedoch ist eine streitige Vorgehensweise angezeigt. Wir suchen mit Ihnen die für Sie beste Lösung und haben dabei auch andere als rein rechtliche Aspekte immer im Blickfeld

Testament/ Vermögens- und Nachlassplanung

Sie möchten für die Zukunft Ihrer Familie vorsorgen, Sie möchten nahestehende Personen für den Fall der Fälle absichern, Sie möchten nicht, dass Ihr Vermögen in bestimmte Hände gerät, Sie möchten Steuern sparen … – es gibt zahlreiche Situationen, in denen es wichtig ist, sich über den eigenen Nachlass Gedanken zu machen.

Wir besprechen mit Ihnen die Gestaltungsmöglichkeiten – so kann schon die Entscheidung z.B. zwischen einer Vermögensübertragung zu Lebzeiten, Testament oder Erbvertrag nicht einfach sein.

Weitere Informationen:

Warum ein Testament?

Vor- und Nachteile einer lebzeitigen Vermögensübertragung (Schenkung)

Nach dem Erbfall

Bei Eintritt des Erbfalls entstehen häufig viele Fragen und Probleme: Wer ist zu welchem Anteil Erbe geworden? Welche Rechte habe ich in der Erbengemeinschaft? Soll ich die Erbschaft ausschlagen oder annehmen? Wofür hafte ich als Erbe? Ich bin enterbt – welche Ansprüche habe ich?

Erbrechtsangelegenheiten sind zudem Familienangelegenheiten, die oft besonderes Feingefühl und Gespür für die jeweilige Situation verlangen. Mit mediativer Kompetenz ausgestattet helfen wir Ihnen bei all Ihren Fragen und der möglichen Lösung der auftretenden Probleme.

Klicken Sie für mehr Informationen zu den Themen Gesetzliche Erbfolge, Erbengemeinschaft, Auslegung von Testamenten, Pflichtteilen, Anfechtung von Testamenten, Erbschaftsteuer, etc.

Testamentsvollstreckung

Das Ziel der Testamentsvollstreckung ist, dass der letzte Wille des Erblassers auch tatsächlich – wie von ihm gewünscht – umgesetzt wird. Die Testamentsvollstreckung kann in vielen Fällen eine außerordentlich sinnvolle und sogar notwendige Gestaltungsempfehlung sein. So kann eine Testamentsvollstreckung in zahlreichen Fällen z.B. zum Schutz Ihres Vermögens, zum Familienfrieden oder zur Steuerersparnis führen.

Falls Sie sich für eine Testamentsvollstreckung entscheiden, gilt es zudem die Person des Testamentsvollstreckers sorgfältig auszuwählen. Zum einen sollte im Zweifel eine externe Person mit der Testamentsvollstreckung beauftragt werden, die nicht den Vorwurf der Parteilichkeit trifft. Zum anderen erfordert das Amt des Testamentsvollstreckers gleichzeitig Durchsetzungs- und Einfühlungsvermögen gegenüber den Erben sowie die genaue Kenntnis der zahlreichen Regeln und Pflichten, die für einen Testamentsvollstrecker gelten.

Patienten- und Betreuungsverfügung, Vorsorgevollmacht

Zu jeder sinnvollen Nachfolgeplanung gehören diese begleitenden Regelungen. Nur wer sich dieser Themen annimmt, macht wirksam von seinem Recht auf Selbstbestimmung Gebrauch. Es gibt eine Vielzahl von Mustern z.B. im Internet oder im Buchhandel. Diese werden aber kaum eine für Sie maßgeschneiderte Lösung möglich machen. Bei uns erwartet Sie eine individuelle, auf Ihre Bedürfnisse zugeschnittene Beratung zu diesen sensiblen Themen.

Weitere Informationen zum Thema rechtliche Vorsorge erhalten Sie auf unserer separaten Internetpräsenz www.vorsorgekanzlei.nrw.

Termine auch nach 18 Uhr und an Samstagen.

Termin vereinbaren

Unsere aktuellsten Beiträge zum Thema Erben & Vererben:

Was ist ein VorsorgeAnwalt?

Ein VorsorgeAnwalt ist ein Rechtsanwalt. Er übernimmt Bevollmächtigungen zu Vorsorge- zwecken auf der Grundlage einer Vorsorgevoll- macht und eines entsprechenden Vertrags. Ein VorsorgeAnwalt berät seine Mandanten zudem über Vorsorgeregelungen wie Patienten- verfügung und Vorsorgevollmacht und gestaltet diese.

Die gesetzliche Erbfolge und warum sie jeder kennen sollte.

Wenn weder ein Testament noch ein Erbvertrag existieren, richtet sich die Erbfolge nach dem Gesetz. Das Wissen um die gesetzliche Erbfolge ist wichtig, um entscheiden zu können, ob und in welchem Umfang ein Testament erforderlich ist.

Ein entstandener Urlaubsabgeltungsanspruch ist vererbbar!

Das Bundesarbeitsgericht (BAG) ändert aufgrund einer Entscheidung des EuGH (v. 12.6.2014 – C-118/13) seine Rechtsprechung und vertritt nunmehr die Auffassung, dass ein Urlaubsanspruch mit dem Tod eines Arbeitnehmers nicht verloren geht. Er wird vielmehr zu einen Anspruch auf Urlaubsabgeltung, der vererbbar ist.